Events & Reisen


Geplante Reisen für 2017

Fahren Sie mit uns am 11. Nov. 2017 nach Hamburg. Wir besuchen das Miniatur-Wunderland. Bei einer
Aufenthaltsdauer von 9 Stunden bleibt auch noch Zeit für die anderen Sehenswürdigkeiten der Hansestadt.
Wegen der großen Nachfrage sollten Sie schnell reservieren.

Weitere Informationen für die Reise in das  Miniaturwunderland Hamburg 2017   


MiWuLa XL 2017

Fahren Sie mit uns 

am Samstag, den 11. November 2017, zum

Miniatur

Wunderland

Hamburg

eine der größten Modellbahn-Anlagen der Welt:
  • über 500 Züge
  • 5000 m Gleise
  • 3000 Häuser
  • 50000 Bäume
  • 30000 Figuren
  • 10000 Autos

Wegen der großen Nachfrage bitte rechtzeitig reservieren!

Abfahrt um 5:00 Uhr in Hemer, Parkplatz Busbahnhof neben McDonalds. Wir fahren wieder mit dem schönen Reisebus der Firma Bösert.
Ankunft in Hamburg ca. 9:30 h. Besuch der großartigen Ausstellunganlage H0 des Miniatur-Wunderland. Mindestzeit für die Besichtigung ist 2 Stunden, es kann aber auch erheblich mehr werden, wenn Sie dort richtig ins Träumen/Staunen/Bewundern usw. kommen. Dieser Ausflug ist ausdrücklich auch etwas für Ehefrauen, Kinder und Enkel, da es nicht nur was für sachkundige Besucher zu sehen gibt. Der Eintrittspreis ist im Fahrpreis inbegriffen. Im Miniatur-Wunderland gibt es ein kleines SB-Restaurant mit zivilen Preisen für Speisen und Getränke.
Da die Anlage in der Speicherstadt liegt, sind alle Hamburger Sehenswürdigkeiten der Innenstadt sehr gut zu Fuß zu erreichen. Wir informieren Sie hierzu noch ausführlich.
Die Rückfahrt wird ca. 19:00 Uhr beginnen, sodass wir voraussichtlich gegen 24:00 Uhr wieder in Hemer sind. (Änderungen vorbehalten)


Reisepreis inkl. MwSt: 49,- € pro Person

Anmeldeformular zum Download (hier klicken)

Aus technischen Gründen ist eine Online-Anmeldung nicht möglich!









Reiseberichte und Fotos aus den Vorjahren

Bilder der 2015er-Fahrt nach Thüringen (Bildwechsel alle 4 Sekunden)

Harz-Tour 2012

Reise nach Meiningen/Eisenach am 28.05.2011 





Reiseberichte aus den Vorjahren...

Harz-Tour 2012

(22. - 23. September 2012)

(Bildwechsel alle 4 Sekunden)


Unser Programm:
Samstag, 22. September 2012
Uhrzeit Aktion
7.00 Start in Hemer am Busbahnhof
11.30 / 12.30 Fahrt mit der historischen Straßenbahn in Nordhausen. Für diese Fahrt
standen zwei verschiedene historische Straßenbahnen zur Verfügung. Es handelte sich um einen Triebwagen aus den späten 50er Jahren mit 22 Sitzplätzen und 40 Stehplätzen oder um einen Triebwagen aus den 30er Jahren mit 14 Sitzplätzen und 30 Stehplätzen. Wir hatten zwei Touren mit dem älteren Triebwagen gebucht. Die jeweils nicht fahrende Gruppe hatte Gelegenheit für einen Imbiss / Kaffee. 
14.00 Besichtigung der historischen Brennerei „Nordhäuser Doppelkorn“. Nach der Besichtigung brachte uns unser Bus zum HSB Bahnhof Eisfelder Talmühle.
16.59 Mit dem Dampfzug der HSB fuhren wir über Stiege bis zum heutigen Ziel unserer
Reise.

17.45 Ankunft in Güntersberge. Über einen kleinen Umweg erreichten wir gegen 19.00 h unser Hotel.
19.30 Abendessen im Hotel. Ende je nach Kondition.

Sonntag, 22. September 2012, Auf zum Brocken.
Uhrzeit Aktion
9.00 Abfahrt vom Hotel in Richtung Wernigerode. Am Bahnhof befand sich eine kleine Plattform, die einen erstklassigen Blick ins BW bot.
10.25 Der Dampfzug der HSB brachte uns zum Brocken.
12.00 Nach einer ausgiebigen Dampfzugfahrt erreichten wir den Gipfel. Dort hatten wir eine Aufenthaltszeit von etwa 2 h. Brockenmuseum, Wanderungen rund um den Gipfel oder eine deftige Erbsensuppe warteten hier auf Besucher. Bei gutem Wetter lohnte auch eine Fahrt auf den Aussichtsturm (mit Cafe)
13.59 Rückfahrt vom Brocken.

14.51 Ankunft in Drei Annen Hohne. Auf unserer Rückfahrt verließen wir den Zug bereits in Drei Annen Hohne. Fotofreunde konnten hier noch ein paar Bilder der ankommenden und abfahrenden Züge schießen.
16.00 Vom Parkplatz in Drei Annen Hohne starteten wir unser Rückfahrt in Richtung Hemer.




Bericht über die Fahrt nach Meiningen

am 28. Mai 2011

(Bilder wechseln alle 4 Sekunden!)
Was lange währt wird endlich gut: Wir besichtigten das Dampflokwerk in Meiningen!

Um 05:30 h fuhren wir von unserem neuen Startplatz - Busbahnhof Hemer – mit dem Reisebus der Firma Kaeding nach Meiningen. 

         

In Meiningen hatten wir ab 10:30 h eine Führung von ca. 1½  Stunden durch die Werksabteilungen. Hier wurde uns ausführlich die Funktionen des Ausbesserungswerks erläutert sowie die Arbeiten an den verschiedenen Loks erläutert.

Zu sehen waren die Reko 18 201, die 01 150, die 50 3501, die 44, der VT 08.5 (Weltmeisterzug), eine Schmalspurlok der HSB sowie diverse Reisezugwagen.

       

Nach dem Ende der Führung erwarteten uns Mitarbeiter des Meininger Dampflok Verein e.V. und boten zur Mittagsrast leckere Sachen an: Thüringer Bratwurst, Schnitzel, etc. mit Kartoffelsalat oder Brötchen nebst alkoholischen und alkoholfreien Getränken. 

Der Meininger Dampflokverein arbeitet in enger Anlehnung an das Dampflokwerk der DB. Die meisten Mitglieder sind dort auch als Mitarbeiter beschäftigt. 

Das Dampflokwerk besteht in Meiningen seit 1858 und an der heutigen Stelle seit 1914. Es wurde im letzten Weltkrieg nicht beschädigt und ist heute das letzte Werk für Dampflokomotiven weltweit. Das Werk hat eine eigene Dampflok der Baureihe 50 betriebsfähig sowie 4 Reisezugwagen. 

Um ca. 14:00 h fuhren wir nach Eisenach, wo die Gelegenheit bestand, die Wartburg zu besichtigen. Dieses Unesco-Weltkulturerbe war einfach ein Muss! 

   

Die Wartburg besteht der Legende nach seit 1067. Urkundlich erwähnt ist sie 1080. Aus der sehr  wechselvollen Geschichte nur ein paar Eckdaten: 1155 Beginn des Palasbaus. Ein Palas (ohne t) ist ein romanischer Profanbau, der hier den Mittelpunkt der Burganlage bildet und als besterhaltenes Bauwerk dieser Art nördlich der Alpen gilt. 1206 fand hier der legendäre Sängerkrieg statt. 1211 bis 1228 lebte hier die Hl. Elisabeth, 1521 übersetzte Martin Luther hier die Bibel ins Deutsche. 1777 war Johann Wolfgang von Goethe zu Gast, 1817 trafen sich die Burschenschaften hier zum 300. Jahr der Reformation bzw. 4. Jahrestag der Völkerschlacht zu Leipzig. Seit 1922 besteht die Wartburg als Stiftung. Im Laufe der Jahrhunderte hat es zahlreiche Um- und Ausbauten sowie in neuerer Zeit viele Renovierungen gegeben. Die Anlage ist nicht nur deswegen sehenswert. Sie gehört fundamental zur Geschichte der Deutschen.

Wer die Wartburg nicht besichtigen wollte, konnte Eisenach zu Fuß erkunden. 

Die Rückfahrt nach Hemer startete um 17:00 h. 

Ihr Team des

Stellwerk Kalthof in Hemer

Wer die Fotos von der Fahrt auf CD bekommen möchte, wendet sich bitte an uns!